Weinfest der Regionen

Presseinformation

Weinfest der Regionen
Domplatz zu Klagenfurt
von Donnerstag, 9. bis Sonntag, 12. Juni
Winzermarkt, Verkostung, Ausschank, Gassenverkauf, Spezialitäten aus ausgewählten Regionen.

 Öffnungszeiten
Donnerstag, 15 bis 21 Uhr
Freitag, Samstag, 10 bis 21 Uhr
Sonntag, 10 bis 14 Uhr

Musik und Unterhaltung:
Donnerstag, 16 bis 20 Uhr
Freitag, 11 bis 20 Uhr
Samstag, 11 bis 20 Uhr

Das Weinfest der Regionen findet bei jeder Witterung statt. Der Eintritt zum Weinfest samt Rahmenprogramm ist frei.  

 Auf dem Domplatz: Weinfest der Regionen – 2. Auflage!
Von 9. bis 12. Juni heißt es wieder „Ausg’steckt is“ am Domplatz in Klagenfurt: Nach der Premiere im Vorjahr findet hier zum zweiten Mal das „Weinfest der Regionen“ statt, eine Kooperation des Klagenfurter Stadtmarketings mit der Konzert-und Veranstaltungsagentur X-Promotion (Seekirchen am Wallersee/Salzburg).
„Der Domplatz als innerstädtischer Platz, inmitten einer regen und vor allem sehenswerten Altstadt, und damit aller dort angesiedelten Betriebe sollen nicht zuletzt durch das Weinfest die Bedeutung erlangen, die dieser Teil der Stadt, rund um den Dom, verdient“, sagt Stadtmarketing-Leiterin Inga Horny. Aktivitäten am Domplatz – nicht nur zu Weihnachten – sollen weiterhin forciert werden.
„Ausg’steckt is“. Ein Fest der Gastfreundschaft und des guten Geschmacks wird es sein, das „Weinfest der Regionen“, zelebriert von Winzern aus den beliebtesten Weinregionen Österreichs, darunter die Weinbauregion Alpenland, zu der die Kärntner Winzer zählen. Als “Special Guest“ ist Italien vertreten – mit Weinen und kulinarischen Spezialitäten aus der Region Marken.

Das kulinarische Angebot abseits des Winzermarktes wird vom Domcafé Loretto abgerundet. Ein besonderes Dankeschön gilt der Chefin Anna Eckert und ihrem Team.

„Ausg’steckt“ ist auch das Motto der musikalischen Weinbegleitung: Das Quartett „Motovidlo“ aus Prag serviert Musik „ohne Verstärker“, dafür mit böhmischem Charme, der zum Staunen, Zuhören und Tanzen anregt.

Die Aussteller:
Acht Weinbauregionen laden zum Verkosten und Genießen

Weinbauregion Marken (Italien)
Weingut Goroni, Ancona
www.goroni.it
Die Weinbauregion Marken ist eine mittelitalienische Adriaregion um Ancona, östlich von Umbrien und „markiert“ ein großes, dem Meer zugewandtes Weinbaugebiet. Der Sanftheit der Landschaft in besonderem Maße angepasst sind Weißweine wie der Verdicchio di Castelli di Jesi und der Verdicchio di Matelica: frisch, fruchtig und rassig. Herausragende Rotweine kommen vor allem aus den südlichen Gebieten der Marken, etwa der Montepulciano.
Riccardo, einer der Capos des Weingutes, reist persönlich direkt aus Poggio San Marcello an und begeistert vor allem mit seinen legendären Antipasti-Tellern. Schon am Morgen laden bester italienischer Kaffee und die süßesten Naschereien der Adria zum Verweilen ein. Liebhabern mediterraner Genusskultur sei empfohlen, sich mit Salami, Käse, Oliven, Olivenöl sowie unbeschreiblichen Pestos ausreichend einzudecken. Denn die Zeit wird lange erscheinen bis zum nächsten Winzermarkt am Domplatz im nächsten Jahr.

Weinbauregion Bergland
Allgemeines zur Weinbauregion Bergland:
Wein wird in Österreich nicht nur in den Weinbauregionen Weinland (Niederösterreich, Burgenland, Wien) und Steirerland (Steiermark) angebaut, sondern auch in anderen Bundesländern, die in der Weinbauregion Bergland zusammengefasst sind.
Früher gab es auch in Teilen dieser Region größere Weingartenflächen, zum Beispiel in Oberösterreich, wo der Weinbau vom 14. bis zum 16. Jahrhundert eine Hochblüte erlebte. Danach kam es zu einem regelrechten Boom des Bierbrauens, aber auch zu klimatischen Veränderungen mit einer geringeren Sonnenaktivität – Stichwort: „Kleine Eiszeit“ –, sodass der Weinbau in der heutigen Region Bergland sukzessive zurückging und schließlich im 19. Jahrhundert fast vollständig zum Erliegen kam.
Heute ist vor allem in Kärnten eine erfreuliche Renaissance des Weinbaus festzustellen. Diese Renaissance feiert heuer übrigens ihr 50-Jahre-Jubiläum – 1972 wurde das Comeback eingeleitet. Ein weiteres Jubiläum: Weinbau in Kärnten wurde vor genau 1.200 Jahren erstmals urkundlich erwähnt.
In den vergangenen Jahren stieg die Rebfläche in Kärnten auf rund 130 Hektar an. Die Zentren des Kärntner Weinbaus liegen im Bezirk St. Veit mit dem Längsee, Burg Taggenbrunn sowie rund um die Burg Hochosterwitz, im Lavanttal, im Bereich von Feldkirchen und rund um die Stadt Klagenfurt. Es dominieren weiße Burgundersorten, darüber hinaus werden Sauvignon Blanc, Riesling, Traminer sowie Zweigelt und Blauer Burgunder angebaut. Der Kärntner Wein soll zum touristischen Leitgetränk werden und zeigt entsprechendes Potenzial: Seit 2013 werden Weine aus Kärnten regelmäßig im „Salon Österreich“ ausgezeichnet.

Die Kärntner Aussteller:
Lenzbauer.Wine, Klagenfurt, Wolfsberg
www.lenzbauer.wine.at
Vor drei Jahren haben die beiden Klagenfurter Gabriele Sudy und Walter Unterweger vom Kärntner Weinbaupionier Hans Gritsch die 1,1 Hektar großen Weingärten in Wolfsberg (Vordergumitsch) und Ried Vogelherd gepachtet. Der traditionelle Vulgoname Lenzbauer wurde beibehalten.
Weinbau in Vordergumitsch ist seit 1842 urkundlich erwähnt, der Boden (Glimmerschiefer Urgestein) und das Klima eignen sich nachweislich sehr gut für die Reben. Angebaut werden die Sorten Weißburgunder, Grauburgunder, Traminer, Rivaner und Pinot noir. Daraus gekeltert werden Kreationen wie Lausbua (Rivaner), Macho (Weißburgunder), Diva (Grauburgunder), Lavantus (Cuvée), Casanova (Traminer), Grazia (Rose), Lavazante (Schaumwein), Rosecco (Rosé-Schaumwein), Don Giovanni (Sekt), Granata (Petnat), Orange.
Neben dem Ab-Hof-Verkauf in Vordergumitsch betreiben die beiden „Lenzbauern“ auch einen Weinkeller für Verkostungen und Ab-Hof-Verkauf in Klagenfurt (Wiener Gasse 10.

Weinbau Köck, Pollenitz – Feldkirchen
www.weinbau-koeck.at
Der rund 1,1 Hektar große Weingarten liegt auf der Pollenitz, dem Feldkirchner Hausberg. Mit 750 Metern Seehöhe gehört er zu den höchstgelegenen in Österreich. Nach Süden ausgerichtet und vom Norden her geschützt, bietet diese Lage die beste Voraussetzungen für den Weinbau. Sie zeichnet sich aus durch frühere Vegetation und gemäßigte Temperaturen im Sommer. Da sie sich oberhalb der Nebelgrenze befindet, wird sehr viel Sonne „ingefangen, was zu vollreifen Trauben führt. Mineralische Schiefer- und Felsbraunerde ergeben einzigartige Voraussetzungen, speziell für die Rotweine.
Auszeichnungen: Landessieger 2021 für den „Zweigelt Reserve“, sowie: Chardonnay, Polenikus BIO trocken, Polenikus BIO halbtrocken, Sauvignon Blanc, Roesler Granat Rosé halbtrocken, Sauvignon Blanc, Kristan Frizzante, Roesler Reserve, Kristan old‘s Holfassl, Zweigelt Reserve, Roesler Barrique

Weinbauregion Kamptal
Weingut Deim, Schönberg
www.gerharddeim.at
Eine Stunde westlich von Wien, von Langenlois den Kamp flussaufwärts folgend, fast schon am nördlichen Ende des Weinbaugebiets Kamptal, liegt der Ort Schönberg. Die letzten Ausläufer des Waldviertels im Westen, steile Hänge des Manharts-berges im Osten und der Kalvarienberg im Norden kreisen den Ort ein.
Kamptaler Riedenweine haben unverwechselbare Persönlichkeit. In ihnen spiegeln sich Bodenstruktur und kleinklimatische Unterschiede auf engstem Raum wider. Ein Abbild der spezifischen Charaktere der Rieden (Lagen) im Kamptal.
Schönberger Orts- und Riedenweine, Grüner Veltliner, Riesling

Winzerhof Sax, Langenlois
www.winzersax.at
Der Grüne Veltliner ist mit Abstand die wichtigste Weißwein-Sorte in Österreich. Dabei fühlt er sich im Kamptal besonders wohl und schätzt die lösshaltigen Böden ebenso wie das wärmere Klima. Hier entwickelt er seine typisch fruchtigen, würzigen und pfeffrigen Noten.
Riesling, Gelber Muskateller und Chardonnay runden das Angebot unter den Weißen ab, Sax bietet aber auch unter den Rot- und Roséweinen ebenso facettenreiche Sorten wie den Zweigelt Classico oder den Privat Cuvée aus dem Hozfass.
Prickelnd und in seiner edelsten Form laden Sparklingvariationen zum Aperitif.

Weinbauregion Wagram
Weingut Haidl, Großriedenthal
www.weinguthaidl.at
Das Weinbaugebiet „Donauland“ wurde im Jahr 2007 in „Wagram“ umbenannt. In diesem Gebiet verteilen sich 2.720 Hektar Rebfläche auf zwei ganz unterschiedliche Zonen: Nördlich der Donau erstreckt sich, östlich an das Kamptal anschließend, der eigentliche Wagram, eine mächtige Geländestufe, etwa 30 Kilometer nach Osten.
Rebsorten: Grüner Veltliner, Roter Veltliner, Weißburgunder

Weinbauregion Mittelburgenland
Weingut Ernst, Deutschkreuz
www.weinguternst.at
Eine einzige Rotweinsorte spielt auf den Rebflächen des Weinbaugebietes Mittelburgenland die Hauptrolle: der Blaufränkische.
Vier Gemeinden geben den Ton an: Deutschkreutz, Horitschon, Lutzmannsburg und Neckenmarkt. Als bedeutendstes Anbaugebiet Österreichs für diese Sorte wird das Mittelburgenland auch „Blaufränkischland“ genannt.
Die Flaggschiffe des Winzerpaares Ernst bringen ihre Blaufränkischen nach Klagenfurt mit: Es sind die drei Lagen-Blaufränkischen Fabian, Goldberg und Hochberg. Aber auch die Cuvées Zion und La Mission lassen die Herkunft Deutschkreutz im Mittelburgenland ganz deutlich herausschmecken.

Weinbauregionen Neusiedlersee und Neusiedlersee-Hügelland
Weingut Haselbauer, Purbach
www.weinbau-haselbauer.at
Der Familienbetrieb des Weingutes Haselbauer liegt in Purbach, in der Weinbauregion Neusiedlersee-Hügelland. Die Weingärten befinden sich an den Südhängen des Leithagebirges.
Die klimaregulierende Wirkung des Neusiedlersees lässt auf dem leichten Kalk- und Lehmboden Weiß- und Rotweine gedeihen. Besondere Güte erlangen die Traubensorten wie Welschriesling, Grüner Veltliner und Blaufränkisch. Im Jahr 2021 gab es Medaillen für: Welschriesling, Chardonnay, Blaufränkisch, Blauburger, Zweigelt, Frizzante, Rosecco, Secco Noir. Und aus dem Stamperl: Marillenbrand, Kirschbrand.

Weingut Kiss, Halbturn
www.weingutkiss.at
Die außergewöhnliche Landschaft, Flora und Fauna sowie das pannonische Klima rund um den Neusiedler See bieten besondere Nährstoffe für die Böden und damit die ideale Grundlage für Weinbau. Heiße und trockene Sommer sowie kalte Winter sind im Weingut Kiss die Voraussetzungen für exzellente Weine. Als Falstaff-Sortensieger sind u.a. prämiert und ausgezeichnet: Welschriesling, Chardonnay, Neusiedlersee DAC Zweigelt und First Kiss Blaufränkisch

Weinbauregion Vulkanland-Steiermark
Weingut Lang, St. Johann bei Heberstein
www.langwein.at
Viele kleine Weininseln prägen das Weinbaugebiet Steiermark mit einzigartigen Lagen an den Hängen erloschener Vulkane, die dem Landschaftsbild seine Eigenart verleihen. Das Sortiment umfasst über 20 verschiedene Qualitätsweinsorten. Für besondere Anlässe sorgen die Frizzante für anregende Geschmackserlebnisse. Unter den Säften haben die Juroren den Pfirsichnektar und den Aroniasaft zu Landessiegern gekürt. Für die jungen Weinfest-Gäste Gäste bringen die Langs Johannisbeerwein und Aroniawein mit nach Klagenfurt.
Würzige Weine von vulkanischen Hängen: Gelber Muskateller, Grauer Burgunder, Rheinriesling, Welschriesling, Weißburgunder, Sauvignon Blanc, Schilcher, Blauer Zweigelt

Weinbauregion Südsteiermark
Weingut Teltscher, Leutschach
www.teltscher.at
Das Familienweingut Teltscher liegt in der größten steirischen Weinbaugemeinde Leutschach, direkt an der Weinstraße, und wird in vierter Generation geführt.
In traditioneller Hochkultur reifen Welschriesling, Weißburgunder, Morillon, Sauvignon-Blanc, Gelber Muskateller, Grauburgunder, Sämling, Roter Traminer, Blauer Zweigelt, Cabernet Sauvignon bis hin zumSchilcher.

Weingut Kröll, St Johann im Saggautal
www.weingut-kroell.at
Besser bekannt ist der Buschenschank von Stefan Kröll unter dem Namen Patschuster. St. Johann, eine  2000-Seelen-Gemeinde befindet sich inmitten des Saggautales im Naturpark Südsteiermark. Umgeben einerseits vom Greith-Berg und andererseits vom berühmten Weinanbaugebiet des Eichberges.
Die Liste seiner ausgezeichneten Weine ist lang, besonders erwähnt seien der legendäre Schilcher Frizzante, der Muskateller-Holunder Frizzante und der Muscaris.

 

Standbedingungen 2022

 

 

Weiter Fotos finden Sie auf Facebook oder Instagram