Jack Grunsky

Jack Grunsky  ‘BACK HOME TO AUSTRIA – A CANADIAN SINGER RETURNS’ 
Er ist einer der Urväter der österreichischen Singer/Songwriter- Folk-, Blues- und Pop-Scene.

In Österreich ( Graz ) geboren, zog er 1951 mit seinem Vater nach Kanada und kehrte 1964 nach Linz zurück, wo er sich dem Studium an der Linzer Kunsthochschule und später an der Akademie für bildende Künste in Wien, sowie zu unserem Glück auch intensiv der Musik widmete.
Er gründete die damals äußerst populäre Folk-Gruppe „ Jack’s Angels „, die österreichische Antwort auf „ Peter, Paul & Mary“. Songs wie „ Believe In A World“, „ The Prince In Love Is Me „, „ und ich hör deine Schritte kommen“, „ Here I Am „, und später als Solokünstler „ Train Station Blues“, „ Julie Knows“, oder “Catherine„ ,welches auch von André Heller mit einer deutschen Übersetzung von Reinhard May verfasst wurde, waren richtungsweisend und sind immer noch legendär.Ebenso legendär waren seine internationalen Auftritte bei Konzerten und Festivals mit Weltstars wie Joan Baez, Donovan, Friedrich Gulda, Small Faces, The Nice, Richie Heavens, Ihre Kinder, oder Gordon Lightfoot. Dass die Blues-Legende Alexis Korner sowie Mick Taylor von den Rolling Stones mit ihm musizierten, wie auf der LP „ Toronto „ z.B. bei„ Moonchild Blues „ , ist mehr als eine Randbemerkung.
Er schrieb auch Lieder für diverse Österreichische Sänger und Gruppen, wie die “Schmetterlinge„
„ Milestones „ , „Waterloo & Robinson„ und unter anderem verfasste er auch die Musik für Liedertexte von André Heller. Auf Ö3 lief drei Jahre lang seine Sendung „Folk mit Jack„ ein Fixtermin für alle seine Fans, die mit einem smarten „Hello Folks„ begrüßt wurden. Jack Grunsky kehrte 1974 nach Toronto zurück und setzte seine Karriere in Canada fort, wo er sich einem jüngeren Publikum widmete und im Laufe der Zeit 16 CD’s produzierte, drei davon mit dem JUNO-Award, Canada’s Grammy, prämiert. Oft tritt er zusammen mit seiner Tochter Cosima auf. 2016 begann der Wiener Doku-Filmemacher Peter Grundel eine Dokumentardsendung über Jack, geplant für den ORF. 2018 feierte Wien 50 Jahre Pop Musik mit einem Buch     ( Falter Verlag ) sowie einer Museumsausstellung. Zu diesem Anlass wurde Jack von Walter Gröbchen ( Monkey Musik ) eingeladen, ein Solokonzert im ORF Radiokulturhaus zu spielen, welches zu weiteren Auftritten führte, u.a. einem Konzert begleitet vom Spring String Quartett.
Alle diese Konzerte waren ausverkauft und darauf aufbauend plant Jack im Frühherbst 2020 seine Fans hier wieder zu besuchen. Zu diesem Anlass produzierte er auch eine neue CD „ LifeBoat „ mit Neufassungen der vertrauten, alten Lieder.